Aufgrund drastisch gesunkener ladekapazität meines iPhone Akkus, entschloss ich mich das in mein 6S Plus ein neuer Akku rein muss. Da ich aber keine Lust hatte in die nächste Stadt zu fahren, oder mein iPhone per Post irgend wo hin zu senden, habe ich mich entschlossen den Akku selber auszutauschen.

Nur kurz darauf kamen in den Medien die ersten Berichte, wonach Apple die älteren iPhones absichtlich langsamer mache, um angeblich den Stromverbrauch gleichmässig zu halten. Dies kann man zum Beispiel HIER bei 20min  (es gibt auch in anderen Medien solche Berichte)

Deshalb hatte ich im Internet gesucht und habe einige anleitungen gefunden, sowie auch die benötigten Ersatzteile und Werkzeuge. Den Akku, die neuen Kleber mit denen der Akku im iPhone festgeklebt wird, und die benötigten kleinen Werkzeuge habe ich alle bei apfelkiste.ch bestellt, man kann aber auch in anderen Shops einkaufen, ganz wie man möchte.

Anschliessend habe ich nach DIESER Anleitung gearbeitet, wobei ich aber sagen muss, die Zeit angabe dort stimmt überhaupt nicht, dazu aber mehr weiter unten.

Zunächst einmal habe ich mir einen Arbeitsplatz geschaffen, dann noch eine Schreibtischlampe hergeholt um genug Licht zu haben, anschliessend habe ich mich vorbereitet:

Nachdem ich die Gehäuseschrauben entfernt hatte, begann ich vorsichtig das Display heraus zu lösen, wobei ich eher schreiben sollte das ich es versuchte, denn das ding ist ist auch noch festgeklebt und dies wirklich sehr gut!

So sah der Metalring am Saugnapf bereits nach kurzer Zeit nicht mehr nach Ring aus… Ich habe dann den Ring mit einem Schuhbändel ersetzt, der Bändel hat beim ziehen am Saugnapf auch nicht so in die Haut eingeschnitten und war deutlich angenehmer zum Arbeiten. Es brauchte aber wirklich viel Kraft um das Display auch nur einen halbem mm hoch zu heben um ein Plastikteil dazwischen schieben zu können, man hat Angst die ganze Front zu zerbrechen.

Irgendwann hat man es aber geschafft und hat endlich die kleine Lücke geöffnet die nötig ist, anschliessend kann man sich rund ums iPhone herum arbeiten. Da man das Display keinesfalls mehr als bis zu einem Winkel von 90° öffnen sollte, habe ich wie in der Anelitung beschrieben das Display so fixiert.

Dieses herauslösen vom Display hat mich schon sehr viel Zeit gekostet, wobei dies für mich kein Problem darstellte, ich habe mir schon genug Zeit eingeplant, und bin die Reparatur in aller Ruhe angegangen.

Anschliessend musste man das kleine Stromkabel vom Akku zum iPhone lösen, und danach die Klebestreifen unter dem Akku entfernen, es gibt beim Plus Modell Drei dieser Klebestreifen, Zwei davon brachte ich problemlos heraus, der Dritte ist mir gerissen, und da habe ich wieder viel Zeit verloren, den Akku dann ganz zu lösen. Schliesslich half der Trick mit der Zahnseide aus der Anleitung am besten weiter!

Endlich hatte ich den Akku draussen, hier der Alte und der neue Akku:

Danach die neuen Kleber an den neuen Akku montieren, was auch noch ein heikler moment ist, an dieses darf man beim montieren keinesfals ziehen (durch ziehen entfernt man die Kleber) wenn man ausversehen an den Klebern zieht beim montieren bräuchte man gleich neue, ich hatte aber nur ein einziges Kleberset bestellt, also es musste klappen!!!!

Anschliessend den Akku im iPhone so ausrichten das die Steckverbindung wieder zusammenpasst, den Akku festkleben, das Stromkabel anschliessen und wieder festschrauben.

Jetzt wieder das Display montieren, ich habe darauf geachtet das die kanten des Gehäuses und der Front auch frei von Krümel sind, die mir beim heraus hebeln der Front von den Roten Platikwerkzeugen abgebrochen sind, als ich die paar Krümel weg hatte klapte ich mein iPhone wieder zusammen und verschraubte es wieder.

Dann kam der ganz grosse moment „Lebt es noch???“ Also einschalten und hoffen, ja Beten würd ich sagen!!!!

Dann TADAAAA!!!!!! ES LEBT!!!!!!

 

Fazit, den Akku selber austauschen spart Geld, und zwar mehr als die hälfte. Allerdings weis ich nun auch warum die Arbeit der Profis ihren Preis hat! Wenn man das Display mit Kraft lösen muss, ohne es zu zerbrechen, ist das schon heikel. Ich werde auf jeden fall keine fremden Handys reparieren, zu gross ist mir die Angst es zu zerstören.

 

NACHTRAG und AKTUALISIERUNG:

Ich war heute das erste mal mit dem neuen Akku auf meiner runde am 1000er Stägli. Da verwende ich jeweils eine Sport App die mit GPS den Weg aufzeichnet, dazu eine Bluethooth verbindung zum Pulsgurt, und noch eine zum Armband dass auch als kleines externes Display dient, zusätzlich höhre ich noch Musik und dies alles jeweils für ca. eine Stunde. Es ist wieder möglich ohne noch ein Powerpack und Ladekabel dabei zu haben!!!!

Für mich hat es sich gelohnt den Akku zu erneuern.

 

2 thoughts on “iPhone Reparatur selbst gemacht.

  1. Hammer!! Echt mega spannend und super, dass alles geklappt hat. Bin doch eher ein Angsthase und hab meines zur Handy Glas Reparatur gebracht… .

  2. Gratuliere , ich habe mir das auch schon mal überlegt , es dann aber gelassen.
    Mein 6 plus hatte mal ein defektes Display und ich dacht erst es selber zu ersetzen , habe mich dann aber doch dazu entschlossen es in die iPhone Klinik im westside zu bringen.
    Dauerte eine halbe Sunde und kostete 170.- aber das war es mir wert.
    Ich habe eben auch gelesen dass alles verklebt ist und man das fast nicht los bringt.
    Die Profis haben da natürlich Ihr spezial Werkzeug und arbeiten mit Warmer Luft um den Leim zu lösen habe ich mal gehört .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.